• News Details

Saiko-Handel

Illegal gefangener Fisch aus Ghana

85 Prozent des Fischfangs in Ghana wird in die EU importiert. Doch viele ghanaische Fangflotten fischen illegal, Bestände werden überfischt. Die dortige Regierung und die EU könnten mehr gegen illegale Praktiken in der Fischerei-Industrie tun – aber deren Strukturen sind intransparent und komplex.

Ob Thunfisch, Sardinen oder Kalmare: Das Meer vor Ghana gilt normalerweise als fischreich. Derzeit aber werden dort bestimmte Fischarten knapp, weil Bestände illegal überfischt werden. Dafür trage indirekt auch die EU Verantwortung, kritisiert Georg Werner von der European Justice Foundation. Der Fisch, der hier importiert werde, stamme nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit auch von Unternehmen, die illegal fischen: „Das heißt: Es besteht die Möglichkeit, dass Unternehmen, die mit illegaler Fischerei aufgefallen sind, auch Thunfisch in Dosen in europäische Märkte exportieren könnten, sodass letztlich die europäischen Konsumentinnen und Konsumenten unbeabsichtigter Weise illegale Praktiken unterstützen.“


Weiter lesen .....


Aktueller Spendenaufruf

Spenden

Apotheke in Hohoe/Ghana

Projekte 2024

Unser neues Projektheft  mit der Vorstellung der Projekte für 2024 können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.

Konfispende mit neuem Flyer

Die Norddeutsche Mission stellt einen neuen Spendenflyer für Aufforstungsprojekte in Ghana und Togo vor.

weiterlesen...

 

Thursdays in Black: Eine ökumenische Kampagne

Die Norddeutsche Mission hat im März letzten Jahres vor ihrer Hauptversammlung eine Frauenvorkonferenz durchgeführt, die das Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen" hatte.

weiterlesen.....

Transparenz

Die Norddeutsche Mission verpflichtet sich ....