Sie befinden sich hier: Startseite

03.11.2022

Jubiläumswoche

175 Jahre EP Church Ghana

In diesem November feiert die EP Church Ghana ihr 175-jähriges Bestehen mit großem Empfang in Peki und Festgottesdienst in Ho. Das Motto des Jubiläumsfestes ist: „175 Jahre EP Church – Erfolge, Herausforderungen und der Weg in die Zukunft“.

Für die EP Church Ghana beginnt ihre Geschichte mit der ersten Predigt des von der Norddeutschen Mission entsandten Missionars Lorenz Wolf, die am 14. November 1847 in Peki gehalten wurde. Schon seit 2013 erinnert die EP Church an dieses Ereignis mit der Feier des „Founders Day“ an diesem Tag im November, den üblicherweise eine ganze Festwoche rahmt.

In diesem 175. Jahr der Erinnerung fallen viele besondere Veranstaltungen in die Festwoche. Der Auftakt für die diesjährige Jubiläumswoche wurde bereits am 31. Juli in Accra begangen. Am 12. November werden die Feierlichkeiten mit einem Empfang traditioneller Art, der Durbar genannt wird, in Peki eingeläutet. Mit dem Festgottesdienst am 20. November, zu dem 2000 Gäste erwartet werden, enden die Jubiläumsfeierlichkeiten.

Dazwischen liegt u.a. ein großer Fackellauf, der das „Licht Christi“ nachzeichnen soll, das das heutige Ghana durch die Arbeit der Norddeutschen Mission erreichte: Von Missionsstation zu Missionsstation wird symbolisch das Feuer weitergetragen, das sich durch den christlichen Glauben in den Herzen der Menschen entzündete. Auf diese Weise soll das Motto der EP Church Ghana unterstrichen werden: Das Licht dahin bringen, wo Dunkelheit herrscht.

Damit die Erinnerung an das Jubiläum bleibt, sollen alle Gemeindeglieder mit einer „Jubiläumsbibel“ zu einem Sonderpreis beschenkt werden. Diese neue Bibelausgabe in heutigem Ewe und Englisch verweist auf die fortschreitenden Veränderungen der EP Church Ghana von damals bis heute: Mit Ausdrücken aus der Gegenwartssprache überholen sich die ersten Bibelübersetzungen, die von deutschen Missionaren mit Hilfe der „einheimischen Kräfte“, wie man sie damals nannte, verfasst wurden.

Ein einschneidendes Ereignis auf diesem Weg der Veränderungen lag bereits schon mit der Tagung der „Ersten gemeinsamen Synode“ 1922 in Kpalimé vor – also vor 100 Jahren. Noch ein Jubiläum, das in diesem Jahr gefeiert werden könnte! Nachdem das ehemalige Deutsch-Togo nach dem Ersten Weltkrieg in eine britische und französische Zone geteilt worden war und das deutsche Missionspersonal schon lange ausgewiesen, gaben sich die Ewe-sprachigen Kirchenmitglieder der beiden Zonen eine gemeinsame Verfassung und erschufen eine von Missionsgesellschaften unabhängige Kirche.

 Die Termine finden Sie hier

Aktueller Spendenaufruf

Unser neues Projektheft  mit der Vorstellung der Projekte für 2023 können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.

Thursdays in Black: Eine ökumenische Kampagne

Die Norddeutsche Mission hat im März letzten Jahres vor ihrer Hauptversammlung eine Frauenvorkonferenz durchgeführt, die das Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen" hatte.

weiterlesen.....

Transparenz

Die Norddeutsche Mission verpflichtet sich ....

Facebook