Sie befinden sich hier: Startseite

27.04.2022

Ghana und Togo zunehmend durch Terrorgruppen bedroht

Dschihadistische Gruppierungen in Westafrika breiten sich aus

Die französische NGO *Promediation hat in einer Studie aufgezeigt, dass auch die bisher nicht dem islamistischen Terror ausgesetzten Länder Ghana und Togo sich zunehmend damit konfrontiert sehen.

Waren bislang vor allem Staaten wie Niger, Burkina Faso und vor allem Mali betroffen, werden nach der Studie nun auch die Nordregionen Ghanas und Togos zu einer neuen Front.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass mehrere Terrororganisationen, darunter auch ein Ableger des IS, in der Region um die nordghanaische Stadt Tamale an Einfluss gewinnen. Das gleiche sei im Norden Togos zu beobachten. Durch diese Gegenden verlaufen Schmuggelrouten für Waffen, Medikamente und auch Menschen.

Außerdem sieht Promediation eine zunehmende Spannung innerhalb der muslimischen Gemeinschaften dieser Länder, hervorgerufen durch Aktivitäten der ursprünglich aus Nigeria stammenden militanten "Izala-Bewegung", die die in der Region bisher vorherrschende friedliche sufistische Islam-Strömung ablehnt.

 

*Promediation ist eine französische Non-Profit-Organisation von professionellen Mediatoren und Experten auf dem Gebiet der Mediation und Verhandlung. Promediation verbindet hohe Kompetenz in Mediation und Verhandlung mit langer praktischer Erfahrung in Afrika.

Aktueller Spendenaufruf

 


CEPRODED in Togo

 

 

Thursdays in Black: Eine ökumenische Kampagne

Die Norddeutsche Mission hat im März letzten Jahres vor ihrer Hauptversammlung eine Frauenvorkonferenz durchgeführt, die das Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen" hatte.

weiterlesen.....

Transparenz

Die Norddeutsche Mission verpflichtet sich ....

Facebook