Sie befinden sich hier: Startseite

21.04.2022

Corona-Beschränkungen werden abgebaut

Wirtschaftliche und soziale Belastungen sollen reduziert werden

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, aber auch in Ghana und Togo wird mit dem Abbau von Beschränkungen begonnen.

Ghanas Präsident Akuffo-Addo hat angekündigt, dass die Grenzen des Landes wieder geöffnet werden. Diese Öffnung ist Teil verschiedener Maßnahmen, die die leidende Wirtschaft des Landes stabilisieren sollen.

Dazu gehören auch Wirtschaftsinvestitionen von etwa 2 Mrd. US-$, die helfen sollen, die schwächelnde Landeswährung Cedi zu stabilisieren.

In Togo haben nach Lockerung der verschiedenen Beschränkungen Kirchen und Moscheen wieder geöffnet. Die Einhaltung von Vorsorgemaßnahmen wie Abstand halten, Hände waschen etc. ist aber weiterhin vorgeschrieben.

Die Pandemie hat in den afrikanischen Ländern ganz besondere Auswirkungen. Trotz aller aufklärenden Berichte haben viele Menschen Angst, mit Genesenden Kontakt zu haben, da sie eine Ansteckung befürchten.

Für viele, die vom Handel leben, hat das gravierende Auswirkungen, da sie nur noch wenig oder gar nichts verkaufen können. Auch die damit verbundene Ausgrenzung und der abgebrochene Kontakt zu Verwandten und Freunden belasten die Betroffenen schwer. In der aktuellen Ausgabe der „brücken“, die Sie auch hier im Newsletter finden, können Sie einen ausführlichen Bericht dazu lesen.

Die aktuellen Corona-Zahlen:

Ghana: 160.925 aktuell Infizierte; 1.445 Tote; Togo: 36.917 aktuell Infizierte; 272 Tote;

Stand: 28.3.2022

Aktueller Spendenaufruf

 


CEPRODED in Togo

 

 

Thursdays in Black: Eine ökumenische Kampagne

Die Norddeutsche Mission hat im März letzten Jahres vor ihrer Hauptversammlung eine Frauenvorkonferenz durchgeführt, die das Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen" hatte.

weiterlesen.....

Transparenz

Die Norddeutsche Mission verpflichtet sich ....

Facebook