Sie befinden sich hier: Startseite

25.04.2022

Positives Zeichen

Neue Süd-Nord Freiwillige für das Freiwilligenprogramm

Im Rahmen des Süd-Nord Freiwilligenprogramms wird die NM im April wieder sechs junge Erwachsene aus Togo und Ghana in Deutschland willkommen heißen. Für ein Jahr werden sie in verschiedenen Einrichtungen und einer Gemeinde innerhalb der Lippischen Landeskirche, der Bremischen Evangelischen Kirche und der Evangelisch-reformierten Kirche (ErK) einen Freiwilligendienst leisten.

Adjo Esther Agbonou (Togo) sowie Adamegah Belinda Aetornam und Ruth Ewoenam Agbesi-Debah  aus Ghana werden die Stiftung Eben Ezer in Lemgo unterstützen. Die Togoerin Abla Yara Amouzou-Avekoe wird in einem Zentrum für ältere Menschen, dem Altenhof, einer Stiftung der ErK in Hamburg, eingesetzt werden. Für Hiddy Elinam Amesimeku (Ghana) sind die Brückengemeinden in Bremen ihr neues Zuhause auf Zeit. Und Selase Yawa (Anitta) Aziadeke aus Togo ist für ein Jahr lang Teammitglied in der Geschäftsstelle der Norddeutschen Mission.

Aufgrund der Lage setzt auch der Freiwilligendienst in diesem Jahr für alle ein positives Zeichen der Hoffnung. Für Dorina Diesing, die neue NM-Referentin für das Süd-Nord Freiwilligenprogramms, ist die Begleitung dieses Freiwilligenjahrgangs eine „Premiere“.

Aktueller Spendenaufruf

 


CEPRODED in Togo

 

 

Thursdays in Black: Eine ökumenische Kampagne

Die Norddeutsche Mission hat im März letzten Jahres vor ihrer Hauptversammlung eine Frauenvorkonferenz durchgeführt, die das Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen" hatte.

weiterlesen.....

Transparenz

Die Norddeutsche Mission verpflichtet sich ....

Facebook