Sie befinden sich hier: Startseite

17.05.2021

Grundwasser soll besser geschützt werden

Regierung reguliert Wasserbohrungen mit einem neuen Gesetz

In Togo hat die Ministerin für Wasser und Dorfhydraulik, Bolidja Thièm, ein Gesetz verkündet, das die Entnahme von Grundwasser regelt.

Nach diesem Gesetz ist nun für jede Bohrtätigkeit eine Lizenz erforderlich. In Togo wird seit vielen Jahren völlig ungeregelt nach Wasser gebohrt. Diese Praxis gefährdet die Erneuerungsfähigkeit des Grundwassers, welches jedoch für die Trinkwasserversorgung des Landes unbedingt erforderlich ist.

Vor diesem Hintergrund entstand das aktuelle Gesetz, welches in Zukunft die Tätigkeit der großen und kleinen Bohrunternehmen im Land regelt. Jedes Unternehmen muss künftig eine Bohrlizenz beantragen, die jeweils zwei Jahre gültig ist und die Bohrtätigkeit festlegt.

Verstöße gegen die neue Regelung ziehen Strafen bis hin zum endgültigen Entzug der Lizenz nach sich.

Aktueller Spendenaufruf

 

 

Thursdays in Black: Eine ökumenische Kampagne

Die Norddeutsche Mission hat im März letzten Jahres vor ihrer Hauptversammlung eine Frauenvorkonferenz durchgeführt, die das Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen" hatte.

weiterlesen.....

Transparenz

Die Norddeutsche Mission verpflichtet sich ....

Facebook