Sie befinden sich hier: Startseite

28.04.2020

Verhaftung und Verhöre

Repressionen in Togo

Lomé, 23.04.2020 (KAP/KNA) Der frühere Erzbischof von Lomé, Philippe Kpodzro, ist nach der Verhaftung von Togos Oppositionspolitiker Agbeyome Kodjo stundenlang verhört worden. Das berichtet Radio France Internationale (RFI) am Donnerstag. Der 90-jährige katholische Geistliche hatte den Politiker bei der Präsidentschaftswahl im Februar unterstützt und war im Wahlkampf gemeinsam mit ihm aufgetreten.

Kodjo war am Dienstagfrüh in seinem Haus in Togos Hauptstadt Lomé verhaftet worden und befindet sich seitdem in Polizeigewahrsam. Weitere Verhöre von Kodjos Unterstützern sind demnach noch für diesen Donnerstag geplant. Kodjo, der der patriotischen Bewegung für Demokratie und Entwicklung (MPDD) angehört, hatte sich nach der Präsidentschaftswahl am 22. Februar mehrfach als „demokratisch gewählter Präsident" bezeichnet. Grund für seine Verhaftung war nach Angaben seiner Familie die „Störung der staatlichen Ordnung".

Offiziell hatte der Oppositionsführer bei der Wahl 18,3 Prozent der Stimmen erhalten. Sieger wurde Amtsinhaber Faure Gnassingbe, der seit 15 Jahren an der Macht ist.

Gegen Kodjos Verhaftung hatten bereits die Bischöfe im Land protestiert und die Vorgehensweise als „brutal" bezeichnet. Um politische Probleme zu lösen, komme Gewalt zum Einsatz. Auch habe „jeder Bürger das Recht und die Pflicht, Ungerechtigkeit und Unterdrückung zu missbilligen", so die Bischofskonferenz.

Kodjo wurde am Freitag, den 24.4. abends wieder frei gelassen.

Anmerkung der NM:

Wenn es in dieser Nachricht heißt „die Bischöfe“, dann bezieht sich das auf die katholische Bischofskonferenz, die am 22. April 2020 – einen Tag nach der Verhaftung von Agbeyome Kodjo – zusammentrat. Am selben Tag verfasste die katholische Bischofskonferenz eine gemeinsame Erklärung mit ihren protestantischen Schwesterkirchen in Togo, der methodistischen und der presbyterianischen Kirche, unserer Mitgliedskirche EEPT. Diese Erklärung der Leitenden Geistlichen beinhaltet eine Einladung zu einem Treffen aller politischen Akteure, um gemeinsam eine Lösung für die sozio-politische Krise zu finden. Quelle: www.ce-togo.org

Aktueller Spendenaufruf

 

Frauenarbeit / Togo

 

 

Thursdays in Black: Eine ökumenische Kampagne

Die Norddeutsche Mission hat im März letzten Jahres vor ihrer Hauptversammlung eine Frauenvorkonferenz durchgeführt, die das Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen" hatte.

weiterlesen.....

Transparenz

Die Norddeutsche Mission verpflichtet sich ....

Facebook