Sie befinden sich hier: Startseite   >   Projekte  >   Projekte 2019  >   Kleinkreditprogramm der Evangelischen Kirche

Kleinkreditprogramm der Evangelischen Kirche KP 1924/Togo

In einem Theater-Sketch zeigen die Frauen das Prinzip der Spar- und Kreditgruppen.

Seit über 30 Jahren spielen Kleinkredite eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Armut in den Ländern des globalen Südens. 

Vielen Menschen in diesen Ländern fehlt das Startkapital für ein Projekt, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen könnten. Die Banken verlangen jedoch hohe Sicherheiten für die Vergabe eines Kredites wie zum Beispiel Haus- oder Grundeigentum, was viele nicht haben. Und Frauen sind dabei besonders benachteiligt, da Haus- und Grundtitel meist auf die Männer eingetragen sind. Zudem sind Kleinkredite für Banken wenig lukrativ, da sie durch den in Relation zur Höhe des Kredites hohen Verwaltungsaufwand nur wenig daran verdienen. Vielen bleibt da nur der Gang zu privaten Geldverleihern, die die Not der Menschen ausnutzen und Wucherzinsen verlangen.

Aus diesem Grund sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Organisationen gegründet worden, die Kleinkredite an benachteiligte Bevölkerungsgruppen vergeben. Trotz anfänglicher großer Erfolge sind die Organisationen inzwischen in Kritik geraten: In Untersuchungen wurde festgestellt, dass viele Kredite nicht zu einem höheren Wohlstand geführt haben. Anstatt die Kredite für Einkommen schaffende Projekte zu verwenden, wurden sie oft für das tägliche Überleben und die Behandlung von Krankheiten ausgegeben. Korruption und eine oft rigide Geldeintreibung führten dazu, dass Kleinkreditorganisationen zunehmend kritisch gesehen wurden.

Trotzdem liegt es auf der Hand, dass fehlendes Startkapital eines der größten Probleme der ärmeren Menschen ist. Die Erfahrung in vielen Entwicklungsprogrammen hat gezeigt, dass Kleinkredite der Schlüssel für Entwicklung sind. Dabei haben sich Spar- und Kreditgruppen besonders bewährt. Das Prinzip ist einfach: Eine Gruppe schließt sich zusammen und spart zunächst eine bestimmte Summe an. Abwechselnd bekommen dann die Mitglieder der Gruppe diesen Betrag, oft aufgestockt durch Mittel eines Kleinkredit-Projekts. Ist der Kredit zurückgezahlt, kann das nächste Mitglied einen Kredit erhalten. So bürgt man gegenseitig für die Rückzahlung. Der Erfolg dieser Programme bestätigt es, die Rückzahlungsquote liegt meist bei über 95%.

Seit einigen Jahren unterstützt die Evangelische Kirche ein sehr erfolgreiches Spar-und Kreditgruppenprogramm (s.S. 8). In ihren Gemeinden wurden bislang fast 500 Gruppen mit über 5.500 Mitgliedern gegründet. Die Zahl der Gruppen wächst ständig. Bitte helfen Sie mit, dieses wichtige Programm zu unterstützen.

Auf einen Blick:

Projekt: Armutsbekämpfung durch ein Spar- und Kreditprogramm
Ort/Region: überregional
Durchführung: Entwicklungsabteilung der Evangelischen Kirche
Kostenübersicht:
Grundkapital für Kleinkredite: EUR 2.350,-
Workshops und Seminare: EUR 1.480,-
Projektdurchführung und –begleitung: EUR 380,-
Gesamt: EUR 4.210,-