Sie befinden sich hier: Startseite   >   Projekte  >   Projekte 2018  >   Zahnbürstenbäume in Atitsohoe

Zahnbürstenbäume in Atitsohoe KP 1824/Togo

Der Zahnbürstenbaum ist angepasst an die hohen Temperaturen und die extreme Trockenheit, die in vielen afrikanischen Regionen herrschen.

Der Zahnbürstenbaum, auch Arakbaum genannt, ist in den meisten Ländern Afrikas und Vorderasiens heimisch. Seine Ansprüche an Klima und Böden sind gering, er benötigt nur wenig Wasser und ist an nährstoffarme Böden angepasst. Wenn auch seine Blätter als Viehfutter genutzt und die Wurzeln und Äste als Heilmittel Verwendung finden, liegt doch die Hauptbedeutung dieses kleinwüchsigen Baums in der Nutzung zur Zahnreinigung.

Seit hunderten von Jahren dienen seine Zweige als natürliche Zahnbürsten. Dazu wird das Ende eines 10 – 15 cm langen Stücks von der Rinde befreit und so lange gekaut, bis sich die einzelnen Fasern voneinander lösen und eine Bürste bilden. Damit können dann die Zähne ganz ohne Wasser oder Zahnpasta gereinigt werden.

Während dieser Reinigung werden eine Vielzahl von zahnpflegenden Stoffen freigesetzt: Fluoride stärken die Struktur der Zähne, Silicium und Calciumsulfat fördern den Aufbau von Bindegewebe und Knochen, Tannine hemmen Entzündungen, Vitamin C stärkt das Immunsystem und die Gipskristalle lösen den Schmutz von den Zähnen.

Ein weiterer Vorteil dieser Zahnbürsten ist ihr Preis. Sie sind wesentlich günstiger als Kunststoffbürsten, werden lokal hergestellt, verbrauchen keine Ressourcen und sind biologisch abbaubar. Dies alles erklärt, warum ihre Nutzung in Afrika weit verbreitet ist. Es ist auf den Straßen und Märkten ein normaler Anblick, dass viele Menschen neben ihrer Tätigkeit einen kleinen Ast im Mund haben und darauf kauen.

Die Beliebtheit der Zahnbürsten hat die Frauen der Frauengruppe im Dorf Atitsohoe auf die Idee gebracht, diesen Umstand für ein Projekt zu nutzen. Ihre Familien sind arm und ihr Einkommen reicht kaum aus, um das Nötigste zu kaufen und ihren Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen. Deshalb möchten sie 400 Zahnbürstenbäume pflanzen und, wenn sie groß genug sind, die natürlichen Zahnbürsten auf den umliegenden Märkten verkaufen. Der Ertrag soll ihren Familien, aber auch der Sozialarbeit der Evangelischen Gemeinde zugutekommen.

Auf einen Blick:

Projekt: Anpflanzung von Zahnbürstenbäumen und Verkauf der Zahnbürsten
Ort/Region: Atitsohoe /Région Sud-Est
Durchführung: Frauengruppe der Evangelischen Gemeinde
Kostenübersicht:
Gartengeräte, Ausrüstung: EUR 430,-
Rodung und Vorbereitung von 1 ½ Hektar Land: EUR 430,-
400 Setzlinge: EUR 2.290,-
Projektdurchführung und –begleitung: EUR 160,-
Gesamt: EUR 3.310,-