Sie befinden sich hier: Startseite   >   Projekte  >   Projekte 2018

Schulbänke und Schulrenovierung in Agbata
Um in das kleine Dorf Agbata zu gelangen, nimmt man in Togos Hauptstadt Lomé die Straße in Richtung Osten an der Küste des Golfs von Guinea. Nach 40 Kilometern erreicht man Agbata. Der Ort liegt in Strandnähe 300 Meter von der Straße, die in das Nachbarland Benin führt. .  .Öffnet internen Link im aktuellen Fenster.mehr

Wiederaufforstung in Kabo – Kofe
Noch vor nicht so langer Zeit war die Region um das Dorf Kabo – Kofe dicht bewaldet. Die Menschen lebten von den Erträgen ihrer Felder, die sie mit Brandrodung in den Wäldern anlegten. Die Asche der verbrannten Bäume düngte den Boden und sorgte für reiche Ernten. .Öffnet internen Link im aktuellen Fenster.mehr

Bau von drei Klassenräumen am Collège in Kara
Der aus der Kolonialzeit stammende Einfluss Frankreichs auf Togo ist heute immer noch in vielen Bereichen präsent. Angefangen von dem Stangenweißbrot, den Baguettes, die überall auf den Straßen angeboten werden, bis zum Verwaltungs- und Schulsystem - vieles hat sich am französischen Vorbild orientiert.  ....Öffnet internen Link im aktuellen Fenster.mehr

Batikprojekt der Frauen in Attigankope
Wir alle kennen die afrikanischen Stoffe mit den leuchtenden, strahlenden Farben, bunten Mustern und Symbolen. Doch entgegen der weit verbreiteten Meinung sind diese Stoffe und Designs nicht in Afrika entstanden. Batik ist ein Wort aus Java und weist auf den Ursprung der Stoffe hin.
  ....Öffnet internen Link im aktuellen Fenster.mehr

Zahnbürstenbäume in Atitsohoe
Der Zahnbürstenbaum, auch Arakbaum genannt, ist in den meisten Ländern Afrikas und Vorderasiens heimisch. Seine Ansprüche an Klima und Böden sind gering, er benötigt nur wenig Wasser und ist an nährstoffarme Böden angepasst. Wenn auch seine Blätter als Viehfutter genutzt und die Wurzeln und Äste als Heilmittel Verwendung finden, liegt doch die Hauptbedeutung dieses kleinwüchsigen Baums in seinen Eigenschaften, der Zahnreinigung.  ....Öffnet internen Link im aktuellen Fenster.mehr

Renovierung einer Grundschule in Apéyéme
Apéyémé ist der Verwaltungssitz der Präfektur Danyi. Die kleine Stadt liegt auf dem gleichnamigen Plateau, das durch seine bergige Landschaft und das kühlere Klima charakterisiert wird. Aufgrund der fruchtbaren Böden und der regelmäßigen, ergiebigen Niederschläge wurde die Region schon früh besiedelt. Ausgrabungen belegen, dass hier schon vor über 1.200 Jahren Dörfer existierten. Menschen aus allen Regionen des Landes ließen sich hier nieder. Öffnet internen Link im aktuellen Fenster ....mehr

Brunnen für Togo
Nur wenige Menschen haben in Togo Zugang zu sauberem Trinkwasser. Noch immer ist verschmutztes Wasser die Ursache einer Vielzahl von Krankheiten, besonders Kinder sind die Leidtragenden........Öffnet internen Link im aktuellen Fenster.mehr

Ernährungssicherung in Anfoega - Dzana
Besonders während der Regenzeit ist die Gegend um den kleinen Ort Anfoega - Dzana grün. Hier sind die Baumbestände noch nicht so stark dezimiert wie es in anderen Teilen Ghanas der Fall ist. In den Tälern wird Landwirtschaft betrieben, Hauptprodukte sind Mais, Maniok, Yams und Bohnen. Für den Export wird Kakao angebaut.  ...Öffnet internen Link im aktuellen Fenster...mehr

Kindergarten in Adrakpo
Adrakpo liegt im Süd-Osten Ghanas nicht weit von der Küste entfernt. Hier leben die Menschen von der Landwirtschaft. Mais, Yams, Maniok und Gemüse werden für den Eigenverbrauch angebaut. Die Herstellung und der Verkauf von Palmöl bringt ein kleines Einkommen für die Familien.  . ....Öffnet internen Link im aktuellen Fenster...mehr

Gari - Herstellung in Odumasi
Gari ist ein traditionelles Nahrungsmittel, das in der ghanaischen Küche vielseitige Verwendung findet. Ausgangsstoff ist die Kassava-Knolle der Kassia-Pflanze, in anderen Regionen wird auch Yams als Grundlage von Gari benutzt. Der Kassia-Busch hat den Vorteil, dass er auch auf nährstoffarmen Böden wächst und die Knollen bis zur Nutzung im Boden verbleiben können, es somit keine feste Erntezeiten gibt. Zudem sind die Blätter als Gemüse essbar. ......Öffnet internen Link im aktuellen Fenster.mehr

Vorschule in Worawora
Bildung hat in Ghana in der Politik eine hohe Priorität. Dies wird allein schon durch einen Blick auf den ghanaischen Staatshaushalt deutlich. Fast 6% des Bruttoinlandsproduktes bzw. fast 22 Prozent aller staatlichen Ausgaben fließen in die Bildung. Die Erfolge dieser Politik können sich sehen lassen. Heute können die meisten Erwachsenen zumindest lesen und schreiben.
 ....Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr

Bäckereiprojekt der Jugendgruppe in Vakpo - Dayi
Der alle zwei Jahre veröffentliche Bericht 2016 der Internationalen Arbeitsorganisation ILO sagt es deutlich: Global steigt die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen weiter an. Nach dem höchsten Anstieg seit drei Jahren wird davon ausgegangen, dass die Zahl arbeitsloser junger Menschen im Jahr 2017 auf 71 Millionen ansteigt. Afrika, weltweit die Region mit dem jüngsten Durchschnittsalter, ist weiterhin konfrontiert mit einer hohen Arbeitslosenrate, unsicheren Kurzzeitjobs und Löhnen, die so niedrig sind, dass sie zum Lebensunterhalt nicht ausreichen.
. .....Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr

Kaolinprojekt in Anfoega - Bume
Dass es Menschen gibt, die Erde essen, wirkt auf uns zunächst eher befremdlich. Doch wenn man sich näher informiert, wird deutlich, was sich dahinter verbirgt. ..Öffnet internen Link im aktuellen Fenster..mehr

Bücher für Schulbüchereien
Auch in diesem Jahr möchten wir Sie wieder um die Unterstützung des Projekts "Bücher für Schulbüchereien" bitten. Durch dieses Projekt konnte in den letzten Jahren mehreren tausend Kindern und Jugendlichen in Ghana und Togo der Schulbesuch ermöglicht werden. .....Öffnet internen Link im aktuellen Fenster..mehr