Sie befinden sich hier: Startseite   >   Projekte  >   Projekte 2015  >   Grundschule in Agbazi  >   Grundschule in Agbazi Bericht

Gundschule in Agbazi Bericht

 

Ihre Spende kommt an!

von Antje Wodtke

Agbadzi liegt 40 Kilometer südlich von Kpalimé. Ein Dorf wie viele andere im Südwesten Togos. Strohgedeckte Lehmhüten liegen verstreut an der unbefestigten Piste. Es gibt keinerlei Infrastruktur, weder Strom noch fließendes Wasser.

Vor zwei Jahren haben wir Sie auf die Situation in Agbadzi aufmerksam gemacht und um Spenden gebeten. Die dortige evangelische Gemeinde hatte es sich zum Ziel gesetzt, die Lebenssituation der Menschen zu verbessern. Ihre Idee war es, eine kleine Grundschule  zu bauen. Bislang wurden die Kinder unter einer provisorischen Überdachung unterrichtet, die jedoch dem Wetter in der Regenzeit nicht standhalten konnte. Daher musste der Unterricht häufig ausfallen.

Die Gemeinde hatte begonnen, während des Gottesdienstes für den Bau einer Schule zu sammeln, benötigte jedoch noch Unterstützung für den Kauf der Materialien. Mithilfe Ihrer Spenden konnte das Gebäude jetzt gebaut werden. NM-Projektreferent Wolfgang Blum, der vor Ort war, berichtet: „ Das Gelände, auf dem die Schule steht, ist drei Hektar groß und wurde von einem Gemeindemitglied zur Verfügung gestellt. Die Überschreibung an die Kirche läuft gerade. Das Gebäude hat halbhohe Mauern und ein Blechdach und bietet nun Platz für drei Klassen. Drei Lehrer unterrichten momentan 83 Kinder zwischen sechs und 15 Jahren. Zur Zeit wird das Gehalt der Lehrkräfte noch von den Eltern und einer wohlhabenden ehemaligen Bewohnerin des Dorfes aufgebracht. Es ist allerdings davon auszugehen, dass bald der Staat diese Kosten übernehmen wird.“

© Norddeutsche Mission 2016