Schneidereiausbildung für Mädchen in Adidogome (KP 1121/Togo)

In Afrika wird ein großer Teil der Kleidung in kleinen Schneidereiwerkstätten genäht.

Noch immer ist der rasante Anstieg der Bevölkerungszahl eines der größten Probleme auf dem afrikanischen Kontinent. Im letzten Jahr hat die afrikanische Bevölkerung die Milliarden-Grenze überschritten. Jeden Monat kommen zwei Millionen Menschen hinzu. Jedes Jahr wächst die Bevölkerungszahl damit um 24 Millionen Menschen, was der Gesamteinwohnerzahl von Australien entspricht. Schätzungen sagen bis zum Jahr 2050 eine Verdoppelung der Menschen in Afrika auf zwei Milliarden voraus. Das rasante Bevölkerungswachstum führt zu einer ständigen Verjüngung der Bevölkerung. In den ärmeren Ländern ist heute schon jeder Dritte jünger als 15 Jahre. Fehlende Sexualaufklärung und kein Zugang zu Verhütungsmitteln führen dazu, dass jedes Jahr über 14 Millionen Teenager schwanger werden.

Trotz großer Anstrengungen im Kampf gegen die Armut lebt heute die Hälfte der Menschheit von einem Einkommen von weniger als zwei US-Dollar am Tag. Aufgrund des großen Bevölkerungszuwachses müssen sich immer mehr Menschen den Zugang zu Nahrung, Arbeit, Bildung und Gesundheitsversorgung teilen. Mehr Menschen bedeuten auch eine Zunahme von Armut.

Dieser Zusammenhang ist auch in der Evangelischen Gemeinde Adidogome in Lomé deutlich. Der weitaus größte Teil der Bevölkerung ist unter 20 Jahre alt. Viele Familien leben in absoluter Armut, Eltern können kaum mehr ihre Kinder versorgen. Mädchen sind besonders häufig von Vernachlässigung betroffen. Sie brechen die Schule ab, leben von Gelegenheitsjobs oder enden in der Prostitution. Um hier zu helfen, hat sich in der Evangelischen Gemeinde eine Gruppe zusammengetan. Sie möchte Mädchen und jungen Frauen im Alter von 10 bis 18 Jahren die Möglichkeit einer kostenlosen Ausbildung zur Schneiderin geben. Auszubildende müssen in Togo üblicherweise ein Lehrgeld zahlen. Dies können sich viele nicht leisten. Deshalb soll eine Schneiderwerkstatt eingerichtet und mit Nähmaschinen ausgestattet werden, in der die Mädchen eine 3-jährige kostenlose Ausbildung erhalten. Aus dem Verkauf der genähten Kleidung wird sich die Werkstatt selbst tragen. Doch für das Startkapital braucht die Gemeinde Unterstützung.

Auf einen Blick:

Projekt: Aufbau und Einrichtung einer Schneiderei- Werkstatt
Ort/Region: Adidogome / Région Sud-Maritime
Durchführung: Projektkomitee der Evangelischen Gemeinde
Kostenübersicht:
5 Nähmaschinen: EUR 1.030,--
2 Kettelmaschinen: EUR 460,--
5 Stickmaschinen: EUR 420,--
Einrichtung und Ausstattung: EUR 1740,-
Projektdurchführung und -begleitung: EUR 185,--
Gesamt: EUR 3.835,--

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFür dieses Projekt spenden

Dieses Projekt konnte inzwischen mit der Unterstützung von Spenderinnen und Spendern verwirklicht werden. Einen ganz herzlichen Dank an alle, die dabei mitgeholfen haben!

Was aus dem Projekt geworden ist, erfahren Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier

© Norddeutsche Mission 2010