Sie befinden sich hier: Startseite   >   Projekte  >   Projekte 2010  >   Ingwer – Anbau in Kessibo Dzodzi

Ingwer – Anbau in Kessibo Dzodzi (KP 1025)

Viele Jugendliche sehen im Dorf für sich keine Zukunft.

Ingwer (Zingiber officinale) stammt ursprünglich aus Südostasien, wird heute jedoch in fast allen tropischen Ländern angebaut. Die ausdauernde krautige Pflanze mit bis über 20 cm langen, schmalen Blättern bildet Rhizome, die sich kriechend weit verzweigen. Genutzt wird der Wurzelstock, der schon seit der Antike in der chinesischen und indischen Medizin eine große Rolle spielt. Dem Ingwer werden positive Wirkungen bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen und bei der Vorbeugung gegen Reise- oder Seekrankheit nachgesagt. Auch Schwindelgefühle werden mit Ingwer behandelt. Die wichtigste Verwendung findet der Ingwer jedoch als Küchengewürz. Auch in der Lebensmittelindustrie findet der Ingwer bei der Herstellung von Ginger Ale (Ingwerbier) seine Anwendung.

Das Dorf Kessibo Dzodzi liegt 15 km von der kleinen Stadt Badou entfernt in Zentraltogo nahe der Grenze zu Ghana. Lediglich Pisten führen in das Dorf. In der Regenzeit, wenn der Schlamm die Pisten unpassierbar macht, können die Bewohner Kessibo nur noch zu Fuß erreichen. Früher hatten die Bäuerinnen und Bauern ein Auskommen durch den Verkauf von Kaffee und Kakao, den sie auf ihren kleinen Farmen anbauten. Der Verfall der togoischen Wirtschaft und niedrige Weltmarktpreise machten den Anbau von Kaffee und Kakao nicht mehr rentabel. Viele Farmen wurden nicht weiter gepflegt und wurden sich selbst überlassen. Heute spielt der Kakao- und Kaffeeanbau in der Region nur noch eine untergeordnete Rolle. Die Ernte von den Feldern reicht nicht mehr aus, um die Familien zu ernähren. Insbesondere Jugendliche verlassen die Dörfer auf der aussichtslosen Suche nach Arbeit in den Städten.

Dies möchte die evangelische Gemeinde ändern. Auf den Märkten besteht eine hohe Nachfrage nach Ingwer. Deshalb ist geplant, den Jugendlichen ein Hektar Land zu überlassen, auf dem sie nach Anleitung Ingwer anbauen können. Der Ingwerverkauf wird den Jugendlichen ein Einkommen und damit eine Perspektive in Kessibo Dzodzi geben. Zur Verwirklichung dieses Projektes werden noch EUR 2.590,-- gebraucht.

Auf einen Blick:

Projekt: Ingwer – Anbau zur Unterstützung von Jugendlichen
Ort/Region: Kessibo Dzodzi / Région Sud - Plateaux
Durchführung: Gemeinderat der Evangelischen Gemeinde
Kostenübersicht:
Hacken und Macheten: EUR 350,--
Feldbestellung 1 ha: EUR 980,--
Saatgut und Unkrautbekämpfung: EUR 470,--
Ernte und Transport: EUR 630,--
Projektdurchführung und –begleitung: EUR 160,--
Gesamt: EUR 2.590,--

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFür dieses Projekt spenden


© Norddeutsche Mission 2009