Sie befinden sich hier: Startseite   >   Projekte  >   Projekte 2010

Brunnen mit Solarpumpe in Massouhoin:
Das Problem einer mangelhaften Versorgung mit Trinkwasser wird meist assoziiert mit den ländlichen und ariden oder semiariden Regionen Afrikas. Aus dem Blick gerät dabei die Situation in den Städten.Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Integration von sehbehinderten oder blinden Jugendlichen:
Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit Behinderungen überproportional in Armut leben. Diejenigen, die von Armut betroffen sind, haben oft nur einen begrenzten Zugang zu Land, ....
Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Verbesserung der Hygiene in Pya - Kioudé:
In vielen afrikanischen Städten ist die hygienische Lage katastrophal. Die Mehrzahl der Häuser verfügt weder über einen Wasseranschluss noch über eine Toilette. Abwassersysteme sind nicht existent, die Menschen sind  ...
Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Dorfapotheke in Gbave:
Gefälschte und wirkungslose Medikamente sind weltweit ein ernstes und zunehmendes Problem. Neueste Schätzungen besagen, dass jedes Jahr durch gefälschte Medikamente über 700.000 Menschen an Tuberkulose ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr 

Schulbänke für Grundschulen in Lomé:
Die Norddeutsche Mission konzentrierte ihre Arbeit ab 1847 in Westafrika auf die Ewe in der Voltaregion. Neben der christlichen Predigt engagierte man sich aber auch sozial. Die Missionare bauten Schulen und ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Ingwer – Anbau in Kessibo Dzodzi:
Ingwer (Zingiber officinale) stammt ursprünglich aus Südostasien, wird heute jedoch in fast allen tropischen Ländern angebaut. Die ausdauernde krautige Pflanze mit bis über 20 cm langen, schmalen Blättern bildet ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Grundschule für Klabe - Efoukpa:
Die Weltbevölkerung hat inzwischen die 6-Milliarden-Grenze überschritten. Die Zahl der Menschen auf der Erde hat sich in den letzten 100 Jahren vervierfacht. Jedes Jahr kommen 80 Millionen Menschen hinzu. Trotz ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr 

Wiederaufforstung in Chereponi:
Die Szenarien, die Forscher über die Folgen des Klimawandels entwerfen, sind beängstigend. Demnach ist die Menschheit in der Zukunft von massiven Hungersnöten bedroht. Steigende Temperaturen werden sich ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Gemeinschaftsfarm in New Ayoma:
New Ayoma ist ein Dorf im Südosten Ghanas. Es liegt etwa 10 km östlich der Straße, die die Provinzstädte Hohoe und Jasikan mit einander verbindet. Im Dorf gibt es zwei Schulen und eine kleine Gesundheitsstation...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Solarlampen für Amesinyakofe:
Ein Stromanschluss ist auch heute noch ein Luxus, den sich viele Menschen nicht leisten können. Weltweit hat fast die Hälfte aller Haushalte keinen Anschluss an ein elektrisches Netz. Vielen Ländern fehlen die Mittel, ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

HIV / Aids - Beratung:
Trotz großer Anstrengungen seitens der Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und der Kirchen bleibt der HI-Virus eine große Bedrohung, gerade für die ärmeren Länder in Afrika. In Ghana konnte ein weiterer ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Plantain – Anbau in Adaklu Wumenu:
Die Banane stammt aus dem südostasiatischen  Raum und wird schon seit tausenden von Jahren von den Menschen als Kulturpflanze genutzt. Von arabischen Händlern wurde sie im Nahen Osten und in Afrika ...Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Kleinkreditprogramm:
In Ghana betreiben über 90% der Frauen Einkommen schaffende Projekte, von denen 50% Aktivitäten im Bereich Kleinhandel sind. Voraussetzung für Kleinhandel ist die Verfügbarkeit eines Grundkapitals, mit dem ..Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Bücher für Schulbüchereien:
Der ehemalige Präsident der Weltbank, Robert McNamara, definierte den Begriff der „Armut“ wie folgt:„Armut auf absolutem Niveau ist Leben am äußersten Rand der Existenz. Die absolut Armen sind Menschen, ..Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr