Sie befinden sich hier: Startseite   >   Projekte  >   Projekte 2009  >   Ernährungssicherung in Nordtogo

Ernährungssicherung in Nordtogo (KP 0920)

Zur Erntezeit herrscht ein Überangebot an Nahrungsmitteln auf den Märkten.

Hunger und Unterernährung sind in Afrika ein überwiegend ländliches Problem. Dies verwundert auf den ersten Blick, da ja die Nahrungsmittel auf dem Land produziert werden. Bei genauer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass die Armut der Menschen und das saisonale Angebot an landwirtschaftlichen Produkten Ursache für den Nahrungsmittelmangel sind. Zur Erntezeit haben die Bauern ihre Ersparnisse aus dem Verkauf der Ernte vom Vorjahr aufgebraucht und sind gezwungen, ihre Produkte zu den aufgrund des zu diesem Zeitpunkt hohen Angebotes niedrigen Preisen zu verkaufen. Dies wird von skrupellosen Händlern ausgenutzt, die zur Erntezeit Nahrungsmittel billig aufkaufen, einlagern und später wieder zu überhöhten Preisen verkaufen. 

Die Frauenabteilung der Evangelischen Kirche in Togo möchte im Norden Togos etwas gegen diesen Wucher tun. Soja, Reis und Néré sollen gekauft und später zu gemäßigten und fairen Preisen wieder verkauft werden. Reis ist im Norden Togos ein Grundnahrungsmittel. Der hohe Eiweißgehalt der Sojabohne ist ein wichtiger Faktor für eine gesunde Ernährung. Néré (Parkia biglobosa) ist ein 10 - 15m hoher Baum der westafrikanischen Savanne, der sehr vielseitig genutzt werden kann. Das Holz eignet sich als Feuerholz, sowohl Wurzeln als auch die Rinde, die Blüten und die Früchte finden Verwendung in der traditionellen Medizin. Aus den Hülsen lässt sich ein Insektizid für den Pflanzenschutz herstellen. Wichtigstes Produkt sind die Samen, die 30% Eiweiß sowie wertvolle Vitamine und Mineralien enthalten. Die Samen werden fermentiert und Soßen zugefügt. Das die Samen umgebende Fruchtfleisch ist sehr schmackhaft und hat einen Zuckeranteil von 60%.

Mit diesem Projekt wird die Ernährungssituation der Menschen in der Region konkret verbessert. Der Erlös wird der Frauenarbeit  der EEPT zu Gute kommen. Für das Anfangskapital brauchte die Frauenabteilung der EEPT jedoch Unterstützung, die sie Dank der Unterstützung vieler Spenderinnen und Spender erhalten hat. Einen ganz herzlichen Dank!

 

Auf einen Blick

Projekt: Aufkauf, Lagerung und Verkauf von Nahrungsmitteln zu fairen Preisen
Ort/Region: Kara / Région Ecclésiastique du Nord
Durchführung: Frauenprogramm der Evangelischen Kirche in Togo
Kostenübersicht:
50 Sack Soja: EUR 1.200,--
25 Sack Reis: EUR 600,--
25 Sack Néré: EUR 950,--
Lagerkosten: EUR 450,--
Projektdurchführung und –begleitung: EUR 160,--
Gesamt: EUR 3.360,--

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterFür dieses Projekt spenden

Dieses Projekt konnte inzwischen mit der Unterstützung von Spenderinnen und Spendern verwirklicht werden. Einen ganz herzlichen Dank an alle, die dabei mitgeholfen haben!

© Norddeutsche Mission 2008